Donnerstag, 27. Juli 2017

[Blogtour] "Alkatar" | Tag 2 Sumas - Eine Gesellschaftsstudie


Hallo Ihr Lieben ...

... und herzlich Willkommen an Tag ZWEI unserer großartigen und fantastischen Blogtour zu "Alkatar" von Anja Fahrner. Gestern hat dir Lara von Lissianna schreibt das Buch mit Hilfe von Alkatar höchstpersönlich vorgestellt, so dass du nun schon einen kleinen Einblick in die Welt von "Alkatar" erhaschen konntest. Ich werde heute die Gesellschaft auf Sumas etwas näher beleuchten und hoffe, damit deine Neugier für die Geschichte noch ein wenig mehr zu wecken. 

Ich habe mich für dich auf eine abenteuerliche Reise begeben. Auch ich hatte gehofft Alkatar auf Sumas zu treffen und ein wenig ...


... über seine Heimat den Planeten Suma zu erfahren. Aus sicherer Quelle hatte ich erfahren, dass ich den Planeten nur in der hellen Phase betreten sollte, da sei es wärmer, heller und vor allem nicht ganz so gefährlich. Die dunkle Phase ist sehr kalt und düster, wenn man keinen sicheren Unterschlupf hat, ist man verloren. Die Phasen dauern immer 20 Wachzyklen (ich vermute 20 Tage)


Das hieß mein Zeitfenster war nicht besonders groß, denn ich wollte definitiv nicht auch noch die dunkle Phase auf dem Planeten erleben. Schließlich wollte ich dir ja auch nicht meinen Beitrag vorenthalten. Aber zurück zum Thema. 

Wie schon erwähnt, war ich auf der Suche nach Alkatar. Er hat ja seine Initiation bereits bestanden, als Beweis trägt er nun ein Branding seiner Heimatsippe auf der linken Brust. Frauen scheinen hier in den einzelnen Sippen die Oberhand zu haben. Nachdem Frauen die Initiation bestanden haben und als erwachsen gelten, verbleiben sie in ihrer Heimatsippe und erhalten vorerst die Position der Koordinatorin, wenn sie sich gut anstellen, könnten sie sogar irgendwann die Sippe leiten. Wuhuuu ... da sag ich nur Frauen an die Macht.

Bei den Männern sieht das etwas anders aus. Nachdem diese die Initiation bestanden haben, müssen sie ihre Heimatsippe verlassen und sich eine neue Sippe suchen. Das macht man am besten in der Stadt der Heimatlosen Ousadap. 

Und genau dahin führte mich meine Reise, nach Ousadap. Leider kam ich zu spät. Ich traf zufällig auf den Schmied von Ousadap und er erzählte mir, okay sehr gesprächig war er nicht, aber im Grunde doch sehr freundlich, eben mürrisch freundlich, dass ich Alkatar knapp verpasst habe, denn Alkatar konnte sich glücklicherweise einer sehr angesehenen und mächtigsten Sippen anschließen, den Magari! Sie suchten einen Jäger für die rechte Flanke. Nun muss er sich dort beweisen und wird vielleicht ein Magari. Wow!

Er erhielt die Möglichkeit eine Heimat zu finden, eine wirkliche Heimat, keine auf Zeit, wie er bei den Adrastea besessen hatte. Doch er musste sich bewähren, bevor die Sippe ihn aufnahm und er die Tätowierung bekam, die ihn zu einem Magari machte.

… aus Alkatar – Seite 54



Nun ist er seinem Ziel, einer der besten Manturenjäger zu werden, nicht mehr weit entfernt. Wobei das oberste Lebensziel eines Mannes auf dem Planeten Suma ein ganz anderes ist, nämlich "Der Schutz der Sippe und ihre Versorgung!"

„Nur ein Jäger mit ausgesprägten Instinkten kann es zu einem Manturenjäger bringen“[…]“Er bestitzt ein vielversprechendes Kontrollzentrum und einen starken Willen. Er wird sich anpassen.“



Die Kommunikation untereinander erfolgt viel über Telepathie, damit haben sie auch die Möglichkeit die Sumarer (so eine Art Jagdtier) zu kontrollieren. Je mehr man von den Sumarern kontrollieren kann, um so mehr Ansehen erhält der Jäger und seine Koordinatorin. Auch unter den Sumaritern in einer Sippe und vor allem, wenn man ein Teil der Jagdformation sein möchte, ist es wichtig seinen Geist zu öffnen.

Ich glaube der Schmied war auch ab und zu in meinem Geist herumgewandert, ich hatte da so ein komisches Gefühl. Vermutlich konnte er in mir lesen, wie in einem Buch. Ob er überhaupt Bücher liest? Na egal, darum geht es ja gar nicht.

Herausfinden konnte ich auch, dass Alkatar während er beim Schmied in Ousadap verweilte und ihm ein wenig bei seiner Arbeit half, einen Heimatlosen (das sind diejenigen, die z. B. die Initiation nicht bestanden haben oder gar nicht erst angetreten sind, weil sie zu schwach oder minderbemittelt sind) kennenlernte, der ihm vom "Interplanetaren Bund" erzählte. Was es damit auf sich hat, das erfährst du morgen bei Charleens Traumbibliothek. Jedoch sollte Alkatar sich eines gewiss sein:

„Das Leben der Sumariter ist hart, mein junger Freund. In jedem Brauch steckt eine Wahrheit, eine schmerzvolle Erfahrung vergangener Fehler. Füge dich, sonst wirst du auf Sumas untergehen.“

… aus „Alkatar“ – Seite 40



~~~

Wer jetzt noch nicht neugierig ist, kann vielleicht von den folgenden Themen überzeugt werden, die im Laufe der nächsten Tage besprochen werden.


* 26. Juli: Buchvorstellung "Alkatar" bei Lara von Lissianna schreibt
* 27. Juli: Sumas - Eine Gesellschaftsstudie bei Sandys Welt ~ also hier bei mir ;)
* 28. Juli: Kommt zum interplanetaren Bund! bei Charleens Traumbibliothek
* 29. Juli: Deutschland 2030 bei Marie von Vielleserin
* 30. Juli: Geplauder aus der Kommandozentrale bei Krisi von Wurm sucht Buch


~~~


Natürlich kannst du auch heute wieder deine Chance auf den tollen Gewinn nutzen!

~~~ Was gibt es zu gewinnen? ~~~

1 Print "Alkatar" von Anja Fahrner
2 E-Books "Alkatar" von Anja Fahrner im Wunschformat


~~~ Wie kannst du gewinnen? ~~~

Beantworte die tägliche Tagesfrage in den Kommentaren des jeweiligen Beitrages!
Jede Antwort ergibt ein Los, fünf Lose sind maximal möglich!

Die heutige Tagesfrage lautet:
Könntest du dir ein Leben auf Sumas vorstellen? Warum?
Das Gewinnspiel läuft bis 30.07.2017 um 23:59 Uhr.

Die genauen Teilnahmenbedingungen findest du auf der Webseite von Spread and Read.

Morgen lädt dich Charleens Traumbibliothek ein zum interplanetaren Bund zu kommen! Was das wohl sein mag? Das erfährst du dann morgen ;)

Nun bleibt mir nur noch dir viel Glück zu wünschen und meine Däumchen zu drücken! Ich freue mich auf deine Antwort und wünsche dir noch viel Spaß auf unserem Abenteuer mit "Alkatar"!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    mir erscheint dieser Planet "Sumas" doch sehr unwirklich und nicht gerade zum Wohlfühlen eines, normalen Menschen geeignet.

    Dunkel Phase..helle Phase...klingt jetzt nicht so toll oder?

    O.K. Frauen haben da eine bestimmte Machtposition, aber ich glaube zumindest für mich..das würde mich nicht auf diesen Planeten halten und wenn jemand meine Gedanken liest...wäre das eigentlich auch nichts für mich.

    Ich denke mir, die Gedanken sind frei, niemand kann sie erraten und so möchte ich auch das es bleibt. Deshalb kurzer Besuch ja, aber nicht für länger..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      ja, das mit den Gedankenlesen würde mich persönlich auch irritieren und stören, obwohl ich persönlich auch so bei manchen in den Gedanken Mäuschen spielen würde :D da siegt bei mir dann doch die Neugier. ;)
      Ich wünsch dir viel Glück <3

      Liebst,
      deine Sandsch

      Löschen
  2. Hey!

    Nein könnte ich mir nocht vorstellen...würde mich nicht Wohlfühlen :P evtl urlaub...aber mehr nicht^^

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,
      ja, Urlaub könnte ich mir auch vorstellen, aber richtig Leben würde ich dort auch eher nicht wollen.
      Ich wünsche dir viel Glück <3

      Liebst,
      deine Sandsch

      Löschen
  3. Nein könnte ich nicht, weil dort das Leben bestimmt so viel anders ist wie bei uns.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      das Leben auf dem Planeten Suma ist vermutlich wirklich komplett anders. Aber so als Abenteuerurlaub könnte ich mir das gut vorstellen.
      Ich wünsche dir viel Glück <3

      Liebst,
      deine Sandsch

      Löschen
  4. Huhu

    Nee nicht wirklich da muss man zu sehr aufpassen was man denkt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jen,
      wenn man seinen "Geist" verschließt, wäre das ja kein Problem. Leider habe ich überhaupt keine Ahnung, wie das funktioniert :D und da hätte ich vermutlich auch das Problem, dass ich manchmal etwas denke, dass man lieber nicht laut aussprechen sollte ;)
      Ich wünsche dir viel Glück <3

      Liebst,
      deine Sandsch

      Löschen
  5. Naja, nicht so recht... 20 Tage Dunkelheit klingt gar nicht verlockend. So auf Urlaub, wenn es hell ist gerne, aber wohnen... da lass ich lieber anderen den Vortritt.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      ja so ein Urlaub in der hellen Phase könnte ich mir auch vorstellen, ist bestimmt recht interessant ;) ein richtiges Abenteuer eben.
      Ich wünsche dir viel Glück <3

      Liebst,
      deine Sandsch

      Löschen